WIE CAPCO ERFOLGREICH  SAP HANA BEI EINER FÜHRENDEN DEUTSCHEN BANK EINFÜHRTE




SAPs modernstes Datenbankmanagementsystem HANA wurde bereits vor zehn Jahren vorgestellt, dennoch ist die neue Technologie bei deutschen Banken weiterhin kaum im Einsatz – auch aufgrund der nicht zu unterschätzenden Komplexität einer Umstellung. In einem Pilotprojekt hat eine große deutsche Bank nun erfolgreich SAP HANA für eine eigenentwickelte Software als neue Datenbanklösung eingeführt.

 

WARUM JETZT?

Über die letzten Jahre ist die zu verarbeitende Datenmenge des Systems stark gewachsen, und es wurden zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um den Geschäftsbetrieb sicherzustellen. Am Ende konnten allerdings auch die weiteren Schritte zur Optimierung keine signifikanten Verbesserungen der Performanceprobleme erreichen. In einer Konzeptstudie wurde die Migration von der bisherigen SAP ASE auf eine SAP HANA Datenbank als beste Lösung erarbeitet. 

UNSER VORGEHEN

Bei dem Migrationsprojekt wurden mehrere Umgebungen – Test, Integration und Produktion – des Systems mit jeweils eigenen HANA-Datenbanken aufgebaut. Der beschriebene Ablauf der technischen Vorbereitungen fand sequentiell statt. Durch dieses sequentielle Vorgehen wurde die Dauer des Aufbaus und der Inbetriebnahme der neuen Integrations- und Produktionsumgebung reduziert. 

1. Technische Vorbereitungen 

  • Aufbau und Sizing der HANA-Datenbankumgebungen.
  • Migration des aktuellen Datenmodells und der Rule Engine. Die Regeln der Verarbeitung wurden teilweise an die Funktionsweise der HANA-Datenbank angepasst. 
  • Aufbau der Batchverarbeitung und Anbindung der Import- und Exportschnittstellen. 
  • Anbindung der GUI an die neue Datenbank sowie Anpassung an HANA. 
  • Migration des aktuellen Datenstandes auf den HANA-Datenbankumgebungen und Start des dreiwöchigen Parallelbetriebs. Durchführung umfangreicher Testaktivitäten und Berücksichtigung von Besonderheiten wie beispielsweise einer End-of-Month-Verarbeitung.


2. Umfangreicher, strukturierter Testansatz

  • Als Teststrategie wurde das risikobasierte Testen ausgewählt. Die Intensität der Tests orientierte sich am Risiko der Funktionalitäten der Testgegenstände im Fehlerfall.  
  • Via Regressionstests wurden die Testobjekte zwischen alter und neuer Umgebung abgeglichen und getestet. Abweichungen wurden durch fachliche Fehleranalyse behoben.
  • Beim Testen wurde folgende Testobjekte voneinander abgegrenzt: Schnittstellenexporte, selbst erzeugte Reports, GUI, Output-Tabellen, Berechtigungen & User-Rollen sowie technische Test. 


3. Go Live

  • Vollständige Datenmigration aus alter Datenbank nach HANA. 
  • Umstellung der Export-Verzeichnisse, sodass der auf der HANA-Datenbankumgebung generierte Output an die Schnittstellensysteme exportiert wird. 

DAS ERGEBNIS

Durch die Einführung von SAP HANA hat die Bank folgende Vorteile:

  • Deutlich schnellere Verarbeitung der täglichen Kapitalmarktdaten.
  • Frühere und zuverlässige Bereitstellung von Daten an Empfängersysteme.
  • Höhere zeitliche Flexibilität zum Eingreifen bei Verarbeitungsproblemen oder verspäteten Datenlieferungen der Vorsysteme.
  • Kostensenkung der jährlichen Betriebskosten der Anwendung um 46,7 Prozent.

Neben der Datenbankmigration unterstützt Capco kontinuierlich bei aktuellen Produktionsthemen der eigenentwickelten Software. Dazu gehört die Durchführung von monatlichen Releasezyklen, bei denen Softwareverbesserungen, Bugfixes und neue Anforderungen umgesetzt werden. 

 

 
Durch die Umstellung auf SAP HANA sind die Verarbeitungslaufzeiten der erheblich reduziert worden. Im Hauptprozess, in dem Daten aus dem führenden Handelssystem importiert und Geschäftsbewertungen berechnet werden, hat sich diese von durchschnittlichen über 12 Stunden auf knapp zwei Stunden reduziert. Dabei muss auch berücksichtigt werden, dass die täglich zu verarbeitende Datenmenge nach der Migration um das circa 16-fache gestiegen ist. Das liegt daran, dass zuvor eine Deltaverarbeitung genutzt wurde, das heißt nur neue beziehungsweise geänderte Datensätze wurden berechnet. In der HANA-Datenbank werden nun täglich alle Datensätze berechnet. Vor diesem Hintergrund fällt der Performanceunterschied sogar noch deutlicher aus. Weitere  Gründe dieses Performancevorteils können auch hier nachgelesen werden. 


Kontaktieren Sie uns, um mehr über die Einsatzmöglichkeiten einer HANA-Datenbank zu erfahren.

KONTAKT

Andreas Pfeil, Partner
M +49 172 165 3932
E andreas.pfeil@capco.com