"Man spürt diesen besonderen Teamgeist und sieht, wie es den Entrepreneur in uns weckt."

Bei Capco seit: 2019
Position: UX/UI Designer
Kompetenzen: Visuelles Design, nutzerzentriertes Design
Interessen: DJing, Fitness, Podcasts

Als kreativer Mensch - sowohl auf der Arbeit als auch in meiner Freizeit - bin ich immer offen für neue Herausforderungen, bei denen ich Ideen für andere Menschen oder Unternehmen verwirklichen kann. In meinem Beruf spiegelt sich das durch die Arbeit als Designer und in meiner Freizeit durch meine Beschäftigung als DJ wider: Ich will Menschen das bestmögliche Erlebnis bieten, egal ob sie ein digitales Produkt nutzen oder auf der Tanzfläche sind.

Bevor ich zu Capco kam, war ich in einer Digitalagentur angestellt und konnte mir nicht vorstellen, was es bedeutet, als Berater in der Finanzbranche zu arbeiten. Die Kombination aus Design und einer gänzlich unbekannten Welt hat mich letztendlich aber doch neugierig gemacht. Schon bei den ersten Bewerbungsgesprächen habe ich das Potenzial von Capco erkannt und empfand die Möglichkeit aus der Perspektive eines Designers bei der Gestaltung der Finanzindustrie mitzuwirken, als äußerst spannend.

Als Teil von Capco, freue ich mich darauf, in der wachsenden Finanzbranche Fuß zu fassen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist gute Teamarbeit erforderlich. Hier bei Capco schätze ich den offenen Umgang unter Kollegen. Alle unterstützen sich gegenseitig und arbeiten eng zusammen. Insbesondere in unserem UX-Team spürt man diesen besonderen Teamgeist und sieht, wie es den Entrepreneur in uns weckt.

In meiner Region war ich einer der ersten Designer bei Capco und viele Kollegen haben nicht verstanden, womit sich ein UX/UI-Designer im Bankenumfeld beschäftigt. Daher war das Interesse an meiner Rolle groß. 18 Monate später sind wir ein florierendes Team und haben Capco nicht nur durch eine neue Kompetenz gestärkt, sondern helfen unseren Kunden auch dabei, über den Tellerrand hinaus zu blicken und entsprechend zu handeln.

Das Engagement von Capco in der Entwicklung innovativer Lösungen für die Finanzindustrie schafft für mich eine spannende Arbeitsumgebung und Designer nehmen eine wichtige Rolle in der Gestaltung der Zukunft des Bankwesens ein. In meiner Arbeit mit Kunden limitiere ich mich aber nicht nur mit dem Finanzsektor, sondern versuche auch Trends und Erkenntnisse aus anderen Industrien miteinzubeziehen. Diese sind dann oft die Katalysatoren für neue Ideen. So konnte ich beispielsweise bei der Konzeption eines KPI-Monitoring-Dashboards in einer agilen Umgebung für eine große deutsche Bank auf meine Erfahrungen aus einem alten Digitalisierungsprojekt mit einem Landwirtschaftsunternehmen zurückgreifen. Die Verknüpfung von vorerst Unscheinbarem macht für mich die Arbeit als Designer so spannend!

Unser neuester Zusammenschluss mit Creative Construction hat mir viele weitere Türen geöffnet. So konnte ich gemeinsam mit unserer neuen Design-/Innovation-Partnerin an meinem ersten Projekt außerhalb der Finanzbranche arbeiten. Solche Möglichkeiten zeigen, wie neue Projekte zu neuem Wissen führen, das wir dann wieder gewinnbringend in unsere Arbeit in der Finanzindustrie einbringen können. Dieses gewonnene Potential sorgt für viel Zuversicht und macht mich stolz, ein Teil von Capco zu sein.

Abgesehen von der Arbeit mit Kunden, konnte ich durch meine Tätigkeit als Designer auch intern viel  bewirken und diversen Kolleg*innen aus verschiedensten Bereichen dabei unterstützen, ihre Ideen durch die richtige, visuelle Gestaltung oder Designmethode zu verwirklichen. Mit den geeigneten Tools, wie zum Beispiel Sketch, Invision und Adobe Creative Suite, habe ich Einblicke in die Welt von Designern und die Erstellung von Prototypen gegeben und Kundenpräsentationen attraktiver gestaltet. So haben wir gemeinsam den perfekten Weg gefunden unseren Kunden einzigartige Erlebnisse zu bieten und sie von unserer Expertise zu überzeugen.

Ich bin Teil unseres CSR-Teams, um neben meiner beruflichen Rolle einen Beitrag für unsere Gesellschaft zu leisten. Mir ist es wichtig, dass wir nicht nur an uns selbst denken, sondern vielmehr daran, wie wir gemeinsam etwas Großartiges schaffen können.